BARFen geht auch ohne viele Zusätze

Beim gesunden Hund wird auf jeden Fall Seealgenmehl zur Deckung des Jodbedarfs zugesetzt. Lebertran wird dann eingesetzt, wenn der Bedarf an Vitamin D nicht durch ausreichend viel Fisch gedeckt wird. Ein sogenanntes Omega-3-6-9- Öl oder Barf-Öl wird eingesetzt, um das bei Beutetieren aus Massentierhaltung ungünstige Fettsäuren-Verhältnis auszugleichen. Bei Fleisch aus Weidehaltung ist dies nicht nötig.„BARFen geht auch ohne viele Zusätze“ weiterlesen

Schnüffelball

Schnüffeln beruhigt, senkt den Blutdruck und das Gemüt. Und macht Spaß.Die etwas kniffligere Version des Schnüffelteppichs ist der Schnüffelball – ganz einfach selbst gemacht:Fleece, Schere, Kabelbinder, ein bisschen Zeit – und natürlich viele kleine Leckerchen. ⚽️ 32 Kreise mit einem Durchmesser von ca. 20 cm ausschneiden⚽️ jeweils 2x halbieren und so zu einem Viertelkreis zusammenlegen⚽️„Schnüffelball“ weiterlesen

Was bedeutet BARF?

BARF bedeutet übersetzt „biologisch artgerechte Rohfütterung“ und ist ein Ernährungskonzept für Hunde (und Katzen), das sich am Beutetier orientiert. Das bedeutet, dass das Futter dem nachempfunden wird, was ein Wolf in freier Wildbahn auch fressen würde. In der Regel besteht das dann hauptsächlich aus Fleisch, Knochen, Innereien und etwas Gemüse und Obst. #barf #hundefutter #artgerechteernährung„Was bedeutet BARF?“ weiterlesen